“Clear or Cloudy”

Ein musikalischer Aprilschauer mit Liedern von John Dowland und Zeitgenossen

Es gibt Karten an der Abendkasse!

Allerdings nehmen wir keine Reservierungen mehr entgegen, da wir mit den Vorbereitungen des Konzertes beschäftigt sind und diese nicht mehr entgegennehmen, bzw. einpflegen können. 


Am Freitag, dem 08. April 2016 um 20 Uhr kommen Freunde der Renaissance-Musik in der Galerie Kristine Hamannin Wismar in den Genuss eines Konzerts mit Liedern von John Dowland, Claudio Monteverdi und Zeitgenossen. 

Mal melancholisch, mal voller Lebensfreude, mal ergreifend schlicht und dann wieder rhythmisch so ansteckend, dass man gleichtanzen möchte: die Musik der Renaissance hat in den vergangenen Jahrhunderten nichts von ihrer starken Ausdruckskraft verloren. Die Komponisten des 16. und 17. Jahrhunderts schrieben Musik, die noch heute unter die Haut geht und mehrfach genreübergreifend neu interpretiert wurde. Bei dem Konzert am 08. April 2016 nehmen Anne Ruth Kiefer (Gesang), Ulf Dressler (Laute) und Christina Lüdicke (Violoncello) die Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf eine musikalische Reise in die Blütezeit der Renaissance. Dabei erklingen bekannte Melodien des englischen Komponisten John Dowland ebenso wie selten zu hörende Lieder aus Italien und Spanien.

Hintergrund zu den Musikerinnen und Musikern:

Anne Ruth Kiefer (Gesang)
Die lyrische Mezzosopranistin Anne Ruth Kiefer ist seit 2011 festes Mitglied des Opernchores des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin. Ihre Liebe zum klassischen Gesang entdeckte sie im Alter von 8 Jahren, als sie zum ersten Mal bei einer Aufführung des Mozart Requiems mitwirkte. Ihre Gesangsausbildung bei Sarah Agler in San Diego rundete sie mit Meisterkursen u. a. bei  Kurt Widmer, Andreas Strunkeit und Nico Castel ab. Opernchor-engagements führten die Sängerin an die San Diego Opera in Kalifornien, zu den Bad Hersfelder Opernfestspielen und an die Deutsche Oper Berlin. 

Christina Lüdicke (Violoncello)
Christina Lüdicke schloss 1982 ihr Studium an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ mit Diplom ab. Seit 1981 ist sie am Konservatorium Schwerin als Lehrende und seit 1992 dort auch als stellvertretende Direktorin tätig. Als Mitglied verschiedener Kammermusikensembles führte sie zahlreiche Konzerte in Schwerin sowie auch in Frankreich, Tschechien, Israel und in den USA auf. Darüber hinaus beschäftigt sich Christina Lüdicke seit Jahren intensiv mit der Musik Astor Piazzollas und seit einiger Zeit erweitert sie ihre musikalischen Möglichkeiten mit dem E-Cello. 

Ulf Dressler (Lauten)
Nach dem Staatsexamen für höheres Lehramt in Göttingen (1979) Aufnahme des Lautenstudium an der Mu­sikhochschule Hamburg (1988 künstleri­sches Diplom). Privates Lautenstudium bei Konrad Junghänel. Meisterkurse bei Jacob Lindberg, Hopkinson Smith u. a. Seit 1980 Lautenist im freien Beruf und an der Musikschule Kiel. Künstlerischer Schwerpunkt ist das Generalbaßspiel. Als Theorbist und Lautenist Mitglied in einigen freien Ensembles.  Seit vier Jahren Korrepetitor (Laute und Theorbe) bei Emma Kirkby’s jährlichem Meisterkurs Barockgesang in Georgsmarienhütte.