Tanja Maria Ernst
20. August - 20. September 2016

Werke der Ausstellung im Überblick

 
milchmann0a (1).jpg

"Eine Spur von Vergänglichkeit und Distanziertheit zieht sich durch das Werk von Tanja Maria Ernst, deren vielschichtige Bildwelten zwar in einer fulminanten Farbigkeit und Frische den Betrachter fesseln, ihn dann aber sogleich in dieser Lebendigkeit seiner eigenen vergänglichen Identität im Hier und Jetzt mahnen. In diesen Gemälden wird man an merkwürdige Orte geführt, welche einerseits eine bestimmte Vertrautheit und Nähe in uns hervorrufen, auf der anderen Seite jedoch aufzeigen, wie wenig sie mit gewöhnlichen Situationen unseres Lebens zu tun haben möchten.

(...) Tanja Maria Ernst strebt in erster Linie nicht die Identifikation oder direkte Wiedererkennbarkeit an, sondern vielmehr eine Emotion evozierende Ahnung von zerbrochenen Welten. So entstehen in diesem Filter von Erinnerung und Vision komplexe Bildideen, deren Tiefe nur schwer zu erfassen ist. Die Künstlerin greift zunächst auf ihre eigenen Erfahrungen zurück. Eigene und tief verwurzelte innere Bilder werden in Momentaufnahmen zerlegt, deren Präsentation bildsprachliche Fragen aufwirft. Aber auch Elemente eines großen kollektiven Bildgedächtnisses, gespeist aus Printmedien, Werbung, Kulturbetrieb, Film und Fernsehen finden besonders in ihren früheren Arbeiten Eingang."
(Auszüge aus dem Katalog "songs of freedom" von Tristan Lorenz, Galerist)

 
"Die Malerei schien mir schon immer ein Ort der Ruhe und der Stille, abseits vom getriebenen Lärm der Tage. Verlockend und unendlich, sich darbietend jedem, der es wagt, die Tür ins unendliche Land der Möglichkeiten zu durchschreiten. Wir vergessen uns beim Tun. Wir denken nicht an das Morgen, nicht an das Gestern, (...) Wir tauchen ein, wie in eine stille Welt unter Wasser und versuchen jeden Tag aufs neue, den Griff durch die Wand der Realität."

Tanja Maria Ernst lebt und arbeitet in Stuttgart.
1990 -1997 Ausbildung zur Goldschmiedin, Formgeberin und Schmuckdesignerin.
1997-2003 Studium an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Fachbereich Bühnenbild und Kommunikationsdesign

 

Ausgestellte Werke

 „der Milchmann 01“ – 2012 – Acryl auf Holz – 70x 100 cm

 

ideale landschaft 07 – rokoko – Aquarell auf Papier, 29,7 x 21 cm, 2016

ideale landschaft 11 – römische dame – Aquarell auf Papier, 29,7 x 21 cm, 2016

 
 

„unser täglich 01“ – 2013 – Acryl auf Leinwand – 115 x 80 cm

napoleon – Eitempera auf Kreidegrund auf Holzrahmen, 135 x 80 cm, 2015

merian – Eitempera auf Kreidegrund auf Holzrahmen, 107 x 80 cm, 2015

 

veranda 02 – Eitempera auf Kreidegrund auf Holzrahmen, 40 x 61 cm, 2015

veranda 01 – Eitempera auf Kreidegrund auf Holzrahmen, 40 x 61 cm, 2015

eskorte 02 – Eitempera auf Kreidegrund auf Holz, 40 x 61 cm, 2015

flussufer 02 – Eitempera auf Kreidegrund auf Holzrahmen, 40 x 61 cm, 2015

blaues kanu 01 – Eitempera auf Kreidegrund auf Holzrahmen, 40 x 61 cm, 2015

 

„die quelle“ – 2012 – Acryl auf Holz – vierteilig – 145 x 380 cm