Vom Ausklang – Klänge zwischen Chaos und Kontrolle

DAVID CARIANO TIMME - MODERIERTES THEMENKONZERT
AM DONNERSTAG, 21. AUGUST / 20 UHR

Musik ist ausgestaltete Zeit. Unabhängig von Epochen trifft diese Aussage auch auf die Schlagzeugmusik und den Schlagzeuger als „Klangmaler“ zu. Der Ausklang (Sustain) des erzeugten Tons tritt dabei als Akteur in eigener Sache auf: Auf Perkussionsinstrumenten nämlich lassen sich die einzelnen Klänge durch Einwirken des Interpreten weder verlängern noch verkürzen – vielmehr „passieren“ sie einfach und sind den Gesetzen der Akustik ausgeliefert. Diese Schnittstelle von Chaos und Kontrolle drängte Komponisten und Interpreten zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu der unausweichlichen Entscheidung, das Schlagzeug als eigenständiges solistisches Instrument zu etablieren.

In seinem Solokonzert „Vom Ausklang – Klänge zwischen Chaos und Kontrolle“ beleuchtet der Schlagwerker David Cariano Timme die Hintergründe dieser Entwicklung anhand von praktischen Beispielen und kompletten Stücken. Vom Dadaismus als befreiendes Element zu Beginn des 20. Jahrhunderts über die Musique Concrète der Nachkriegszeit bis hin zur Synthese der letzten 15 Jahre lüftet „Klangmaler“ Cariano Timme die Geheimnisse dieser magischen „Parallelwelt“ der Musikgeschichte und bringt den Zuhörern die faszinierende Welt des Ausklangs näher. Freuen Sie sich auf ein ebenso spannendes wie entspannendes Hörerlebnis – mit genügend Raum zum Träumen und Genießen.

Repertoire (Auswahl):

Askéll Másson – Prím
Keiko Abe – Variations on Japanese Children's Songs
Bruce Hamilton – Interzones
Matthias Pintscher – Nemeton
Oxana Omelchuk – Stahaadler Aff
Georges Aphergis – Le corps à corps
Joseph Schwantner – Velocities

Biografie:

David Cariano Timme, geboren 1989 in Ludwigsburg, erhielt von 2003 bis 2005 seinen ersten Schlagzeug-Unterricht (Drumset) bei Prof. Filipe Ribeiro an der Deutschen Schule zu Porto (Portugal), später wechselte er zu Mário Costa. Von 2006 bis 2009 besuchte er die Musikberufsschule Viana do Castelo in Porto, wo er an einigen Meisterklassen und Orchester-Seminaren teilnahm und auf diese Weise die Möglichkeit erhielt, mit teils so namhaften Schlagzeugern wie Matchume Zango, Billy Cobham, Nuno Aroso, Markus Leoson sowie den Solo-Paukern Rainer Seegers, Jean-François Lézé, Rui Gomes und Nick Woud zu arbeiten.

Seit 2010 besucht David Cariano Timme die Musikhochschule Lübeck, wo er zunächst den Studiengang Bachelor of Music (Schlagzeug) absolvierte. Im Juni 2014 legte er im selben Fach seinen Master of Music mit Erfolg ab. Parallel arbeitet er seit vielen Jahren als Dozent an der RockPop-Schule Lübeck.

David Cariano Timme verfügt über profunde Erfahrung sowohl als Solist wie auch als Mitglied diverser Ensembles und Orchester. So reüssierte er noch in Portugal mit seinen Bands Spincity und Vaga Ideia, mit denen er jeweils ein Album veröffentlichte. Er war zudem Mitglied in verschiedenen Jugendorchestern: Orquestra Académica Metropolitana (Lissabon), Junges Klangforum Mitte Europa, International Regions Symphony Orchestra, Junge Norddeutsche Philharmonie und Moritzburg Festival Akademie. David Cariano Timme agierte darüber hinaus als teils ständige Aushilfe beim Orquestra Nacional do Porto (jetzt: Orquestra Sinfónica do Porto Casa da Música), Gulbenkian-Orchester (Lissabon), Remix Ensemble (Porto) und, nach seinem Wechsel nach Deutschland, als gelegentliche Aushilfe beim Philharmonischen Orchester der Hansestadt Lübeck. Mit dem Ensemble Analogue Translation, Ensemble für Neue Musik, lotet er seit einigen Jahren als „Lautmaler am Schlagzeug“ die Möglichkeiten und Grenzen der Perkussionsinstrumente akustisch wie elektronisch aus.

David Cariano Timme ist seit 2013 Stipendiat von MusikERkennen, den hochkarätigen moderierten Themenkonzerten der Förderergesellschaft der Musikhochschule Lübeck e. V.

Reservierungen hier...