Luponom


Svenja Maaß
Malerei

Ausstellungsende 10. Oktober

Svenja Maaß hat sich der Malerei verschrieben, wohl einer der ältesten Techniken künstlerischen Ausdrucks, begrenzt in der Dimension, lediglich orientiert auf die Linie, die Fläche, die Form und die Farbe. Die entscheidenden Erfindungen in diesem Genre sind längst gemacht. Bereits seit dem 16. Jahrhundert ist die Zentralperspektive bekannt. Die fotorealistische Darstellung ist ebenso Geschichte und auch das schwarze Quadrat wurde schon gemalt. Pinsel, Farbe und Leinwand könnten also endgültig der Vergangenheit angehören, eingepackt in den Instrumentenkoffer einer vormedialen Zeit. 

Nicht so bei der Künstlerin Svenja Maaß. Sie malt mit immenser Energie, scheinbar grenzenloser Phantasie und äußerster Präzision. Leinwand, Buchbinderkarton, Aluminium oder Transparentpapier sind das Trägermaterial. Ihre Bilder können durchaus als gegenständlich bezeichnet werden, aber sie sind dennoch keineswegs Abbild. Sie zeigen zwar Bekanntes und stellen trotzdem nicht die Wirklichkeit dar. Irgendetwas fehlt. Irgendetwas ist zu viel. Irgendetwas ist unpassend, auch wenn die Werke noch so klar und unmittelbar daher kommen. Es bleibt immer eine Irritation, ein Art von Bildstörung, die sich sehr bald zu einer Verstörung auswächst. Der erste Eindruck trägt kaum über den Moment hinaus. Da helfen selbst die Titel, von denen ja gelegentlich Orientierung erhofft werden kann, auch nicht weiter. Hier wäre „o. T.“ vielleicht hin und wieder sogar eine Entlastung. Aber nein, man ist ganz auf sich gestellt. 

Ulla Lohmann, LOHMANNdialog

Vita
1977   geboren in Bielefeld
1997   Studium der Freien Kunst an der HBK Braunschweig
bei Prof. Friedemann von Stockhausen, Prof. Hermann Albert und Prof. Klaus Stümpel
2003   Diplom mit Auszeichnung
2004   Meisterschülerin von Prof. Klaus Stümpel
2007   Lehrauftrag für Malerei am Institut für ästhetisch-kulturelle Bildung der Universität Flensburg
2008   Lehrauftrag für Malerei an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig
2010   Lehrauftrag für Malerei an der HAW Hamburg

Lebt und arbeitet in Hamburg

Arbeiten in öffentlichem Besitz
Landeszentralbank Hannover
Städtische Kunstsammlungen Museum Schloss Salder

October 17
TIMEWISE