Ausstellung im Museum Villa Rot


Das Museum Villa Rot ist ein zeitgenössisches Ausstellungshaus welches sich mit den Grenzbereichen von Kunst, Kultur und Gesellschaft auseinandersetzt.

Wir freuen uns darüber, dass wir zum zweiten, exklusiven Kunstsalon im Museum Villa Rot, mit 12 weiteren Galerien aus Deutschland eingeladen wurden.

12. - 15. Oktober 2017

Die Villa Rot in Burgrieden- Rot (Oberschwaben) hat sich unter der Leitung von Kunstgeschichtlerin Stefanie Dathe - mittlerweile Direktorin des Ulmer Museums - als Ausstellungshaus für internationale zeitgenössische Kunst mit interkultureller Programmatik bei Kritikern, Sammlern und Kunstliebhaber einen Namen gemacht.

Die Galerie Kristine Hamann bespielt einen 17qm großen Raum in der oberen Etage der Villa.
Wir freuen uns auf ein interessiertes Publikum. 

Folgende Künstler zeigen wir:
Rayk Goetze
Sebastian Menzke


Museum und Kunsthalle

Die Kunstsammlung des Ehepaars Hoenes, das Anwesen mit Park einschließlich aller Vermögenswerte wurden von Feodora Hoenes in eine Museumsstiftung – die Hoenes-Stiftung – eingebracht. Aus dem Fuggerschlösschen wurde das Museum Villa Rot, das am 28. August 1992 seine Tätigkeit aufnehmen konnte. Die Sammlung Hoenes, die heute zum Bestand des Museums gehört, entstand in den 1930er bis 60er Jahren. Sie umfasst überwiegend Skulpturen, Porzellan und Kunsthandwerk aus Asien und Europa. Schon Ende der 1920er Jahre erwarb Hermann Hoenes erste ostasiatische Kunstwerke, zu einem Zeitpunkt als ein verengter Blickwinkel nur nationales Kunstschaffen gelten lassen wollte. Heute erweist sich die Idee des Sammlerpaares, eigene wie fremde Kulturen in ihrer gemeinsamen Aussage zu verstehen, als zeitgemäß – ihre Botschaft der kulturellen Toleranz als zukunftsweisend. Das Leitmotiv des Museums, Begegnungsort der Kulturen zu sein, entstand aus diesem Ansatz heraus.

Heute ist das Museum Villa Rot ein Ausstellungshaus für internationale zeitgenössische Kunst mit interkultureller Programmatik. Gezeigt werden Einzel- und Gruppenausstellungen, die sich mit den inhaltlichen und formalen Grenzbereichen von Kunst, Kultur und Gesellschaft auseinandersetzen.
Im Jahre 2014 hat das Museum einen Anbau erhalten, der sich ideal in die Parklandschaft einfügt, neue Perspektiven eröffnet und die Ausstellungsfläche deutlich erweitert. Die Realisierung der neuen Kunsthalle wurde durch die zweckgebundene Zustiftung des Künstlers Willi Siber möglich. Als Gegenpol zu den intimen Kabinetträumen des historischen Bestandsgebäudes bietet der vom Böblinger Architekturbüro Hinrichsmeier & Bertsch entworfene Erweiterungsbau Platz für raumgreifende Skulpturen, Plastiken und Installationen.

Neben den Ausstellungen realisiert das Museum Villa Rot eine exklusive Konzertreihe. Der nach dem Cellisten, Dirigenten und Stifter Herrmann Hoenes benannte Kammermusiksaal der Villa Rot bietet den idealen Rahmen für ein intensives und einzigartiges Musikerlebnis mit jungen, vielversprechenden und international renommierten Interpreten und Ensembles.